Die Ärztlichen Fachgesellschaften sind ein Zusammenschluss von Ärzten einzelner Fachbereiche. Diese Gesellschaften sind bedeutsam als „Meinungsbildner“, denn dort entstehen Leitlinien und Empfehlungen zur Diagnostik und Behandlung von Krankheiten. Die meisten Fachgesellschaften publizieren Zeitschriften, organisieren Kongresse und fördern den wissenschaftlichen Austausch zwischen ihren Mitgliedern. Damit leisten sie einen wesentlichen Beitrag zum medizinischen Fortschritt.

Da die obigen Erklärungen genauso für Psychotherapeuten gelten, wurde auf die explizite Benennung dieser Berufsgruppe in den Texten verzichtet.