Grundsätzlich sind alle Bürger der Bundesrepublik zur Absicherung im Krankheitsfall verpflichtet. Dies erfolgt entweder durch die Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenversicherung oder durch die – nur unter bestimmten Umständen möglichen – Versicherung in einer privaten Krankenversicherung. Dabei sind die gesetzlichen Grundlagen unterschiedlich. Diese Unterschiede sind von größter Wichtigkeit und müssen im Praxisalltag berücksichtigt werden.